AIDA

Oper in vier Akten von Antonio Ghislanzoni (1824 – 1893) nach einem Szenarium von Pascha François Auguste Ferdinand Mariette (1821 – 1881)
Musik von Giuseppe Verdi (1813 – 1901)
in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
 
Es ist heiß. Es ist trocken. Die Nächte sind schwer. Es ist Sommer und ägyptische Nachthitze lastet auf dem Asphalt-Pflaster der Wilhelmsburg.

AIDA, Verdis psychologisches Schaustück um Treue, Verrat und Konsequenz eignet sich wie nur wenige Opern ideal für das Open-Air-Großformat, nach dem der Innenhof der Wilhelmsburg als Theaterbühne verlangt. Verdi wusste, wie er den ägyptischen Staatsauftrag für die Oper in Kairo 1870/71 zu bedienen hatte – sein Triumphmarsch der zynischen Sieger ist legendär. Er wusste aber auch, wie er eine AIDA komponieren konnte, ohne seine humanistische Grundüberzeugung zu verraten. Bei ihm schreiben nicht die Sieger die Geschichte, sondern die, die sich selbst treu geblieben sind. Bezahlt haben sie – Radamès und Aida – dafür mit einem Sterben im steinernen Grab.
 
WORKSHOP 20.05.2017, 17 Uhr, Treffpunkt Pforte und 27.05.2017, 9.45 Uhr, Treffpunkt Wilhelmsburg
MATINEE 28.05.2017, 11 Uhr, Foyer
PREMIERE 02.06.2017, 20 Uhr, Wilhelmsburg
 


PRESSESTIMMEN
"Musikalisch gelingt (...) eine großartige Darbietung. Valda Wilson meistert den grandios komponierten Loyalitätskonflikt Aidas ergreifend mit glasklarem Sopran. Eric Laporte (Radames) gehen Verdis Kantilenen wie schmelzendes Gold von der Kehle. Auch Anna Danik (Amneris), Kwang-Keun Lee (Amonasro), Wooram Lim (König von Ägypten) und Martin Gäbler (Oberpriester) bewältigen ihre Partien in diesem Drama um selbstzerstörerische Liebe glänzend. Eindrucksvoll tönen die von Hendrik Haas einstudierten Chöre. "
Werner M. Grimmel // Schwäbische Zeitung
"Dieses Kammerspiel erzählt Kaiser mit klarer Personenregie und fokussierenden Suchscheinwerfern. Und nicht zuletzt über die Kostüme (Angela C. Schuett). Aida, die Sklavin, trägt die blaue Arbeiterkluft, dann den chicen weißen Hosenanzug der Edeldame, bezeichnenderweise aber auch mal die gemischte Kollektion und stülpt so die Gefühlslage nach außen. Und es funktioniert, weil das Theater ein ausgezeichnetes Ensemble verpflichtet hat aus vielen Gästen"
Jürgen Kanold // Südwest Presse
"Der Frankokanadier Eric Laporte, der in Ulm wiederholt gefiel, singt den Radamès mit der richtigen Dosis von italienischem Pathos. Die Australierin Valda Wilson gibt der Aida eine strahlende Zartheit, die nichts Angestrengtes und nichts Primadonnenhaftes hat. Und die Finnin Anna Danik verleiht der Zerrissenheit der Amneris so packenden Ausdruck, dass man als Zuhörer schnell den Böse-Königin-Fummel vergisst. Neben diesen Gästen überzeugen aber auch die Sänger aus den eigenen Reihen, allen voran Kwang Keun Lee als entschiedener Amonasro. Dazu spielt das Philharmonische Orchester unter der Leitung von Generalmusikdirektor Timo Handschuh frisch und transparent auf. (...) Am Ende brandete großer Applaus auf, vor allem für Solisten und Orchester, aber auch für das Regieteam. Ein guter Start für den Theatersommer (...)"
Marcus Golling // Neu-Ulmer Zeitung
Bilder
MUSIKALISCHE LEITUNG GMD Timo Handschuh am 18.06., 27.06. & 29.06.2017
Hendrik Haas am 13.06., 15.06., 21.06., 11.07. & 13.07.2017
Joongbae Jee am 05.07., 07.07. & 09.07.2017
Michael Weiger am 01.07. & 15.07.2017
INSZENIERUNG Matthias Kaiser
BÜHNE Britta Lammers
KOSTÜME Angela C. Schuett
CHOREINSTUDIERUNG Hendrik Haas
LEITUNG MOTETTENCHOR Friedemann Johannes Wieland
DRAMATURGIE Benjamin Künzel

MIT
Wooram Lim (Der König von Ägypten)
Anna Danik (Amneris, seine Tochter) am 18.06., 21.06., 01.07., 07.07., 11.07. & 13.07.2017
Marlene Lichtenberg (Amneris, seine Tochter) am 15.06., 27.06., 29.06., 05.07., 09.07. & 15.07.2017
Philippe Do (Radamès, ägyptischer Feldherr) am 15.06., 27.06., 29.06., 05.07., 07.07., 11.07. & 13.07.2017
Eric Laporte (Radamès, ägyptischer Feldherr) am 18.06., 21.06., 01.07., 09.07. & 15.07.2017
Hélène Lindqvist (Aida, äthiopische Königstochter) am 21.06., 27.06., 29.06., 07.07., 11.07. & 13.07.2017
Valda Wilson (Aida, äthiopische Königstochter) am 15.06., 18.06., 01.07., 05.07., 09.07. & 15.07.2017
Kwang-Keun Lee (Amonasro, König von Äthiopien)
Martin Gäbler (Ramfis, Oberpriester)
Sung Ha (Ramfis, Oberpriester) am 05.07.2017
Joung-Woon Lee (Ein Bote)
JungYoun Kim (Eine Tempelsängerin)

Statisterie des Theaters Ulm
Extrachor und Opernchor des Theaters Ulm
Motettenchor der Münsterkantorei
Das Philharmonische Orchester der Stadt Ulm

Sitzplan & Preise


Veranstaltungsort: Wilhelmsburg


Aktuelles


21.07.2017

Spielzeitpause bis 6. September 2017

mehr
21.07.2017

Sessel für alle

mehr

Kalender


Kalender wird geladen ...

Unterstützt von


Kontakt

Theater Ulm
Herbert-von-Karajan-Platz 1
89073 Ulm

Theaterkasse 0731 161-4444

Newsletter

Social Media