DER FLOH IM OHR

Komödie von Georges Feydeau

Was tut Frau, wenn die Hosenträger des Gemahls in der Post liegen – abgesandt von einem schlüpfrigen Hotel mit eindeutigem Ruf? Genau! Sie unterzieht die bessere Hälfte einem Treuetest. Raymonde bittet ihre beste Freundin Lucienne, ihren Mann Victor Chandebise per duftendem Liebesbrief zu einem romantischen Stell- Dich-ein zu locken – und Chandebise beißt an! Ab hier wird es ernst für die handelnden Figuren, denn Luciennes Ehegatte Carlos ist krankhaft eifersüchtig. Und es wird äußerst vergnüglich für die Zusehenden, denn natürlich ist Feydeaus Klassiker DER FLOH IM OHR eine rasante Verwechslungskomödie par excellence. Ein solches Stück ist Hochleistungssport für jedes Theaterensemble! Für dieses Tür-auf-Tür-zu-Virtuosenstück wirft sich die gesamte Studnitz- Truppe auf die Bretter, die die Welt bedeuten.

MATINEE 22.04.2018
PREMIERE 26.04.2018


PRESSESTIMMEN
"Die Komödie „Der Floh im Ohr“ am Theater Ulm ist ein doppelbödiges Vergnügen, bei dem auch die Schauspieler ihren Spaß haben. [...] Für die letzte Schauspiel-Premiere der Intendanz von Andreas von Studnitz bietet das Theater Ulm sein ganzes Ensemble auf, um zu zeigen, wie in einer rasanten Farce der gute Ruf aller in Stücke geht, ausgelöst von einem so simplen wie falschen Verdacht. [...] Im großbürgerlichen Bühnenbild von Britta Lammers geht es zwischen bürgerlicher Eleganz, Sockenhaltern und Hosenträgern um männliche Versagensängste und um überpotente Träume, um das Klischee vom feurig-eifersüchtigen Spanier und vor allem darum, dass ausgerechnet der angesehene Herr Direktor einen Doppelgänger hat, den wermutseligen Windbeutel Poche, Portier im Stundenhotel. Gunther Nickles spielt seine Lust am permanenten Wechsel der beiden Figuren gekonnt aus."
Dagmar Hub // Neu-Ulmer Zeitung
"Klassisches Boulevard aus Paris, in dem Sätze fallen wie: „Es gibt nichts Verlogeneres als Männer – außer Frauen.“ Und Britta Lammers hat sogar die Bühne und die Kostüme so aufwändig wie in Ulm möglich auf Belle Epoque getrimmt. Oliver Haffner inszeniert mit dem ganzen Ensemble ein Lust-Spiel – selbst Intendant Andreas von Studnitz agiert mit. [...] Ein unterhaltender 160-Minuten-Abend im Theater, kräftig beklatscht."
Jürgen Kanold // SÜDWEST PRESSE
Karten kaufen oder reservieren  
Bilder
INSZENIERUNG Oliver Haffner
BÜHNE & KOSTÜME Britta Lammers
DRAMATURGIE Nilufar K. Münzing

MIT
Gunther Nickles (Victor Emanuel Chandebise / Poche)
Benedikt Paulun (Camille Chandebise, sein Neffe)
Fabian Gröver (Roman Tournel)
Timo Ben Schöfer (Dr. Finache)
Christian Streit (Carlos Homenides de Histangua)
Christel Mayr (Augustin Ferraillon)
Jakob Egger (Etienne, Kammerdiener)
Florian Stern (Rugby)
Andreas von Studnitz (Baptistin)
Tini Prüfert (Raymonde Chandebise)
Aglaja Stadelmann (Lucienne Homenides de Histangua)
Stefan Maaß (Olympe Ferraillon)
Franziska Maria Pößl (Antoinette, Etiennes Frau)
Julia Baukus (Eugenie, Zimmermädchen)

Termine & Karten


13.
Juli
Fr, 20:00 Uhr
Großes Haus
18.
Juli
Mi, 20:00 Uhr
Großes Haus

Sitzplan & Preise


Veranstaltungsort: Großes Haus


Aktuelles


13.06.2018

Abo-Neuzeichnung ab sofort möglich

mehr
12.06.2018

Chöre für Musicalproduktion gesucht

mehr

Kalender


Kalender wird geladen ...

Unterstützt von


Kontakt

Theater Ulm
Herbert-von-Karajan-Platz 1
89073 Ulm

Theaterkasse 0731 161-4444

Social Media