DIE KRÖNUNG RICHARDS III.

Historische Tragödie von Hans Henny Jahnn

Sein Name steht in der Theatergeschichte für den „Bösewicht der Extraklasse“: Richard III. Shakespeare präsentierte uns den verkrüppelten König als skrupellosen Machtmenschen, der all jene ausradiert, die ihm im Weg stehen. Dieser Stoff scheint wie gemacht für den Hamburger Schriftsteller Hans Henny Jahnn, der zeitlebens umstritten war. Sein im Schatten des Ersten Weltkrieges entstandenes Drama DIE KRÖNUNG RICHARDS III. hadert mit der abgrundtiefen Dunkelheit des Menschen, in die kein Strahl der Aufklärung hineinfällt. Der Mensch ist seines Erachtens ein „Schöpfungsfehler“, ein destruktives Tier voller Begehren, Schmerz und Todesfurcht, das seinen Geist nur zur Zerstörung der Natur und seiner Mitwelt benutzt. Bei Jahnn ist der englische Hof ein Zirkus der Abnormitäten, die Mächtigen leben ihre Begierden aus. Sein Richard aber genießt den blutigen Aufstieg nicht. Er wird von Gewissensnöten gepeinigt – und tut dennoch das Ungeheuerliche. Ein gewaltiges und gewalttätiges Stück über den Fehler Mensch.

MATINEE 04.03.2018
PREMIERE 15.03.2018
DAUER 3 Stunden 15 Minuten
 
EINFÜHRUNG eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn vor jeder Vorstellung im oberen Foyer

 



PRESSESTIMMEN
"Aus Richards Mund triefen Gewaltgelüste, er wühlt verbal in Gedanken und Gedärmen. Zum Fürchten ist das, und zum Erbarmen. Brandis hat das voller Musikalität inszeniert, mit Gefühl für die großen Wortbögen. Er findet ein Maß für die Maßlosigkeit, szenisches Geschehen stützt das Sprach-Drama. [...] Ohne Fabian Gröver wäre das alles aber nichts. Er ist als Richard sensationell, so glühend wie kalt. "
Magdi Aboul-Kheir // SÜDWEST PRESSE
"Grövers Richard gewinnt an Größe in dem Maße, in dem er an sich zweifelt und leidet."
Thomas Rothschild // nachtkritik.de
"Brandis spitzt Jahnns rhythmischen, über weite Passagen wie Shakespeare anmutenden Text vor allem auf die Frage zu, woraus Schuld entsteht: Aus der Tat? Aus dem Wort? Nein, aus dem Willen entsteht sie, konstatiert er. [...] Ein starkes Stück, mutig und stringent umgesetzt."
Dagmar Hub // Schwäbische Zeitung
Bilder
INSZENIERUNG Jasper Brandis
BÜHNE & KOSTÜME Andreas Freichels
DRAMATURGIE Stefan Herfurth

MIT
Tini Prüfert (Elisabeth, Witwe König Eduards IV.)
Fabian Gröver (Richard, Herzog von Gloster)
Stefan Maaß (Herzog von Buckingham / Urban Heußler)
Benedikt Paulun (Kardinal Bourchier / Euryalus)
Florian Stern (Christopher Urswick / Hassan)
Gunther Nickles (Lord Stanley / Lord Hastings)
Jakob Egger (Sir William Catesby / Paris)
Timo Ben Schöfer (Lord Lovel / Pulter, Arzt der Königin)
Franziska Maria Pößl (Sir James Tyrrel)
Aglaja Stadelmann (Gurney)

Statisterie des Theaters Ulm

Sitzplan & Preise


Veranstaltungsort: Großes Haus


Aktuelles


13.06.2018

Abo-Neuzeichnung ab sofort möglich

mehr
12.06.2018

Chöre für Musicalproduktion gesucht

mehr

Kalender


Kalender wird geladen ...

Unterstützt von


Kontakt

Theater Ulm
Herbert-von-Karajan-Platz 1
89073 Ulm

Theaterkasse 0731 161-4444

Social Media