LA CLEMENZA DI TITO

Opera seria in zwei Akten von Caterino Tommaso Mazzolà (1745 – 1806) nach Pietro Metastasio (1698 – 1782)
Musik von Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Es ist die letzte Oper ihrer Art. Es ist die letzte Opera seria.

Seit 150 Jahren war im strengen Habit der höfischen Form dem absolutistischen Machtprinzip gehuldigt worden, es wurde vergöttert und gespiegelt bis zur Lächerlichkeit. Zum Abschied aber zeigt die alte Form noch einmal Kraft und noch einmal das einzig zulässige Paradigma eines mit unumschränkter Machtfülle gekrönten Herrschers: Den milden, den gnädigen, den verzeihenden Tyrannen, der politisch triumphiert und persönlich scheitert. So dachte man sich den österreichischen Kaiser 1791, während in Paris die Barrikaden rauchten. Zur Krönung Leopold II. zum böhmischen König griff Mozart ein letztes Mal in den Setzkasten der alten Operndramaturgie und komponierte in der Grammatik seiner avancierten musikalischen Psychologie ein Herrscherdrama über die Tugend des Verzichts. Seinen Titus lässt er singen zu den Worten: „Ich bin, der ich bin. Ich verzeihe allen. Ich vergesse alles. Ich bin der Kaiser!“

Es ist die letzte Oper ihrer Art, die letzte Oper Wolfgang Amadeus Mozarts.

WORKSHOP 18.03.2017, 17 Uhr und 25.03.2017, 9.45 Uhr, Treffpunkt Pforte
MATINEE 26.03.2017, 11 Uhr, Foyer
PREMIERE 30.03.2017, 20 Uhr, Großes Haus
 
DAUER 2 Stunden 40 Minuten, eine Pause


PRESSESTIMMEN
"Herrscher und Nichtherrscher gleichzeitig zu sein ist nicht möglich. Das illustriert – eindrucksvoll und mit minutenlangem Applaus und „Bravo!“-Rufen rezipiert - Nilufar K. Münzings Inszenierung der letzten Oper Mozarts, „La Clemenza di Tito“, im Großen Haus des Theaters Ulm."
Dagmar Hub // Neu-Ulmer Zeitung
"Szenenbeifall für I Chiao Shih: Der Mezzosopranistin gelang wieder ein starker Auftritt, mit einer technisch souveränen Stimme, glaubhaft in allen Gefühlslagen; ihr tiefes Register ist ein inneres Erdbeben."
Jürgen Kanold // Südwest Presse
"Garrie Davislim betört als Tito mit geschmeidig-stabilem Tenor. Allein schon die Arie, in der er selbstgefällig tänzelnd mit Gärtnerschurz und Gießkanne eine Show wie ein Popstar abzieht, lohnt einen Besuch dieser Produktion. Tatjana Charalgina gibt als zickige Vitellia bravourös die berechnende Egomanin (...) Vokal und darstellerisch großartig bewähren sich die Mezzosopranistinnen I Chiao Shih und Christianne Bélanger in den Hosenrollen des Sesto und seines Freundes Annio. Auch Maria Rosendorfsky (Servilia) und Martin Gäbler (Publio) bieten erlesenen Mozart-Gesang."
Werner M. Grimmel // Schwäbische Zeitung
Karten kaufen oder reservieren  
Bilder
MUSIKALISCHE LEITUNG Joongbae Jee
Michael Weiger am 25.06. & 12.07.2017
INSZENIERUNG Nilufar K. Münzing
BÜHNE Britta Lammers
KOSTÜME Christiane Becker
DRAMATURGIE Matthias Kaiser

MIT
Garrie Davislim (Tito Vespasiano)
Tatjana Charalgina (Vitellia)
Valda Wilson (Vitellia) am 25.06. & 12.07.2017
Maria Rosendorfsky (Servilia)
I Chiao Shih (Sesto)
Christianne Bélanger (Annio)
Martin Gäbler (Publio)

Statisterie des Theaters Ulm, Opernchor des Theaters Ulm, Das Philharmonische Orchester der Stadt Ulm

Termine & Karten


12.
Juli
Mi, 20:00 Uhr
Großes Haus

Sitzplan & Preise


Veranstaltungsort: Großes Haus


Aktuelles


26.06.2017

Ulm rollt den Theatertage-Teppich aus

mehr
20.06.2017

Aida auf der Wilhelmsburg

mehr

Kalender


Kalender wird geladen ...

Unterstützt von


Kontakt

Theater Ulm
Herbert-von-Karajan-Platz 1
89073 Ulm

Theaterkasse 0731 161-4444

Newsletter

Social Media